Ortsverband Horgau

Bericht aus dem Gemeinderat:

     
 

Bericht 2016

 
     
 

Noch im Jahr 2015 fielen einige Beschlüsse, über die wir CSU-Gemeinderäte nicht unbedingt glücklich waren. Hier nennen wir vor allem die ursprüngliche Entscheidung, den Wertstoffhof an die Staatstraße 2510 (B 10) zu verlagern. Einer der Gründe dafür war, dass er wegen des Neubaus der Rothbrücke am bisherigen Standort nicht mehr so gut erreichbar sei. Da jedoch der Neubau der Brücke schneller stattfand, als die Änderung des Flächennutzungsplans, entfiel zumindest dieser Grund. Als dann 2016 auch noch die Besitzerin eines Einrichtungshauses, sich um das Grundstück an der Staatsstraße bewarb, war zumindest für die CSU-Gemeinderäte die Entscheidung zugunsten von Ausstellungsräumen für Frau Mozaffarian klar.

Als nicht mehr notwendig zeigte sich die Errichtung von Flüchtlingswohnheimen, ebenfalls an der Staatsstraße. Auch hier gibt es inzwischen gewerbliche Interessenten.

Fristgerecht erschlossen wurde bis zum Herbst 2016 das Baugebiet Heuwegfeld II in Horgauergreut. In einer ersten Runde wurden alle Bauplätze an einheimische Bewerber vergeben. Erst als dann einige ihr Interesse zurückzogen, wurden in einer zweiten Runde auch auswärtige Bauherren berücksichtigt. Inzwischen werden bereits die ersten Grundstücke bebaut.

Ebenfalls in Horgauergreut entstehen zahlreiche Eigentumswohnungen auf zwei ehemaligen land-wirtschaftlichen Anwesen. 33 Wohneinheiten werden auf dem Hintermairhof (Greuter Straße 27) gebaut. Nach ersten Aussagen sind weitere 50 bis 80 Einheiten auf dem Anwesen Greuter Straße 14  geplant. Hier sollen laut dem Investor auch Sozialwohnungen entstehen.

Bereits seit Jahren wurde von den CSU-Gemeinderäten die Sanierung des Parkplatzes beim Sportheim gefordert. Diese konnte bereits 2015 begonnen werden. Nun müssen nur noch die restlichen Markierungen für die Parkplätze angebracht werden. Die Behindertentoilette ist inzwischen ebenfalls fertig.

 Erfreulich rasch konnten die Planungen und Verträge für einen weiteren Breitbandausbau in Horgau mit der Deutschen Telekom abgeschlossen werden.

 Allerdings läuft auch einiges nicht nach Wunsch. Hier nennen wir vor allem die Planungen für die Unterbringung weiterer Krippengruppen im Kindergarten. Ursprünglich wurde nur ein provisorischer Standort für die Mittagsbetreuung gesucht. Aber es zeigte sich alsbald, dass mit Einführung von Ganztagesklassen auch die Mittagsbetreuung an die Grundschule gehört. Also mussten somit für die Bücherei neue Räumlichkeiten gefunden werden. Dies gelang ganz hervorragend im Gebäude der Kreissparkasse, das auch gleich noch preisgünstig erworben werden konnte.

 Als wahres Ärgernis entpuppte sich über die Jahre die neue Eingangstreppe zur Grundschule. Der Spruch „was lange währt, wird endlich gut“ kann hier nur begrenzt angewendet werden.

 Nun noch einige Maßnahmen, die den Gemeinderat in den nächsten Jahren weiter beschäftigen werden:

-          die Erweiterung des Kindergartens St. Martin,

-          der neue Edeka Markt

-          die Dorferneuerung in Horgau und in Horgauergreut,

-          die Verkehrsberuhigung in Auerbach und Horgau

-          der Neubau der Rothbrücke in Bieselbach,

-          die Renaturierung der Roth,

-          eine neue Heizung für die Rothtalhalle,

-          die Sanierung von Kanal- und Trinkwassernetz,

-          Ertüchtigung oder Neubau des Trinkwasserbrunnens.

 

Zum Ende des Jahres danken wir der gesamten Bürgerschaft für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir wünschen Ihnen allen

 

ein friedvolles Weihnachtsfest,

sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im Neuen Jahr

 

Ihre CSU-Gemeinderäte

 

Ulrich Mayr

             Alexander Kohler

                         Mathilde Wehrle

                                     Evi Schmid

 

 
näher am Menschen 

[Homepage]  [Vorstandschaft]  [Gemeinderäte
[Unser Ziel]  [Was war los]  [Was steht an]  [Links]